Zitat des Tages: Arbeit – Hausarbeit und Grundeinkommen.

[…] auch die jüngsten Diskussionen um die Gestaltung und Erhaltung von Arbeitsplätzen bewegen sich auf dem Boden jenes beschränkten Arbeitsbegriffs […]. Danach gilt als ‚Arbeit‘ nur solche Beschäftigung, die über den Markt vermittelt wird und Lohn abwirft […].

[…] der sogenannte Arbeitsmarkt umfaßt allenfalls die Hälfte aller lebensnotwendigen Tätigkeiten und produktiven Beschäftigungen. Der Rest ist unbezahlte Arbeit, die vor allem von Frauen geleistet wird.

[…] Da in den fortgeschrittenen Gesellschaften trotz steigenden Wohlstands immer weniger ‚Arbeit‘ […] anfällt, wächst der Anteil derer, die nach den strengen Regeln der Marktwirtschaft kein Einkommen mehr erzielen können, weil sie weder über Boden oder Kapital verfügen noch ihre Arbeit zum Verkauf bringen können. Diese ‚Marktlücke‘ der Lohnarbeit […] läßt sich im Rahmen der traditionellen Sozialpolitik nicht mehr schließen. Sie markiert vielmehr das Ende der Lohnarbeit […].“

– L. Kuchenbuch & T. Sokoll (2013)

Leave a Response

*