Falerte, Teil 22: Öffentliche Anschläge der ‚Bote von Tadúnjódonn‘

XX: Öffentliche Anschläge der ‚Bote von Tadúnjódonn‘

 

21. 07. 3979, Atáces

Kämpfe im Norden.

Atáces. Wie uns gestern die Führung von Atáces mitteilte, wurde vor drei Wochen der Außenposten Médyhúda von den Wilden des Waldes angegriffen. Von dem Außenposten gibt es keine Nachrichten mehr. Die Obrigkeit teilte uns nicht mit, ob Kundschafter ausgesandt worden seien, doch erklärte sie, dass derzeit eine Gruppe zusammengestellt wird, welche die Wilden für ihr Handeln strafen soll. Eine Abreise wird diese Woche noch angestrebt, die Gruppe soll von Ejúduira aus den Fluss Tajazi entlang nach Norden fahren. Wir werden weiter berichten.

 

Waren in Galjúin noch immer verschwunden.

Elpenó. Die Waren, die vorherige Woche aus Elpenó verschwunden sind, wurden ebenso wie ihre Diebe noch nicht gefunden. Wie uns Elpenó nun mitteilte, handelt es sich vor allem um Nahrungsmittel, Heilwaren sowie Waffen. Es wird vermutet, dass eine Räuberbande für die Tat verantwortlich ist. Von Reisen in die Berge von Galjúin wird daher abgeraten, bis man die Täter gestellt hat.

—-
Das gesamte Buch kann man auch kaufen.

Leave a Response

*