Falerte, Teil 27: Tagebuch des Falerte Khantoë

XXV: Tagebuch des Falerte Khantoë

 

04. 08. 3979 Ejúduira

Was geht hier vor sich? Oljó hat Gerüchte aufgeschnappt, die man sich hier so erzählt. Sie berichten von einem verlorenen Außenposten, Angriffen, Kämpfen und Greueln. Ich glaube, er wollte mit diesen Geschichten nur dem Knaben Dosten Angst einjagen. Als er dies bemerkte, stand Jimmo auf und befahl Oljó, seine Geschichten zu beenden, sofern er es nicht beweisen könne. Es wäre fast zum Kampf zwischen den beiden gekommen, hätte nicht Oljó neuerdings einen Kumpanen gewonnen, einen zwielichtigen Zarden namens Xeazotankro. Commosha konnte Jimmo zum Glück davon abbringen, mehr zu tun, als nur Dosten von Oljó wegzubringen.

Heut Vormittag hatte ich Wache auf der Mauer mit einem Kämpfer der Guigans. Da es hier eigentlich kaum etwas zu bewachen gibt, konnte er mich davon überzeugen, ein Spiel zu wagen. Bald schon erzählte er mir dabei, dass er seinen Vorgesetzten mit Duimé hatte sprechen hören. Morgen früh würden wir demnach abreisen. Offensichtlich den Fluss hinauf, an die Grenze von Nardújarnán. Hatte Oljó etwa Recht?

Nach dem Abendessen offenbarte uns Duimé, dass wir nun unsere Ausrüstung überprüfen sollten, dass diese ergänzt worden wäre und wir morgen früh aufbrechen.

—-
Das gesamte Buch kann man auch kaufen.

Leave a Response

*